Samstagmorgen

Entschleunigtes Gleichmaß. Ein kurzer Moment gefühlter Ewigkeit. Taktloser Rhythmus. Abrupte Beschleunigung. Innere Unruhe. Das sich unnachgiebig durch jeden frühmorgendlichen Traum fressende Schrillen des Weckers jedoch … bleibt aus.

Ausgeschlafene Kinder in überdrehter Erwartung dessen, was zwei freie Tage an Abenteuer bereiten mögen; zwei sehr viel weniger ausgeschlafene Erwachsene auf dem Weg ins Bad. Mit einem Becher Kaffee in der Hand.

Samstagmorgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.