Fick dich

Hab Dir beim Tanzen zugeseh ́n
In dieser ersten Nacht.
Wollte ohne Dich nicht geh ́n
Hast mich um den Verstand gebracht.

Diese Anmut in Deinen Blicken
Schürt mein Verlangen, Dich zu …
Berühr ́n, zu verführ ́n. –
Du bist so weit, ich so nah.

Hab Dein Lächeln von Fern geseh ́n
Als Du in seinen Armen lagst.
Konnte lange nicht versteh ́n
Was Du an ihm so magst.

Dieses Strahlen in Deinen Blicken
Schürt mein Verlangen, Dich zu …
Berühr ́n, zu verführ ́n. –
Du bist so nah, ich so weit.

Und dann bist Du mir begegnet
Hast gefragt, ob ich mich trau.
Hab Dich so sehr angebetet.
Du hast mich gierig ausgesaugt

Bis zum letzten bitt ́ren Tropfen.
Hast Dich dem Nächsten hingegeben.
Was mir bleibt ist dieses Klopfen
Im Herz. Schmerz. Leben.

Diese Anmut in Deinen Blicken
Schürt mein Verlangen. –

Fick Dich !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.